Beatmungs- und Intensivpflege

Wohngemeinschaft von Menschen mit Beatmungs- und Intensivpflegebedarf

Dieses Angebot richtet sich an Personen, die dauerhaft künstlich beatmet oder anderweitig rund-um-die-Uhr intensivmedizinisch überwacht und versorgt werden müssen.

Die Wohngemeinschaft stellt eine Alternative zur 1:1 Betreuung in der bisherigen Häuslichkeit und zum Leben in einem Heim dar.

Ziele des Konzeptes sind insbesondere ...

  • der Abbau von Ängsten und die Vermittlung von Sicherheit und Zuversicht,
  • die größtmögliche Selbständigkeit und Selbstbestimmung der Klienten zu ermöglichen,
  • eine qualifizierte medizinisch / pflegerische Versorgung und Überwachung sicherzustellen,
  • ihre Lebensqualität zu verbessern und Symptome so gut wie möglich zu kontrollieren,
  • ggf. zuletzt ein würdevolles Sterben (Palliativpflege) zu ermöglichen.

Ein festes Team von Pflegefachkräften und Experten der Beatmungs- und Intensivpflege kümmert sich rund-um-die Uhr um die Sicherheit und Förderung der Klienten. Die Alltagsgestaltung richtet sich nach den Bedürfnissen und Wünschen der WG-Mitglieder.

Professionelle Aufgaben des Teams
  • Aufbau und Aufrechterhaltung einer tragfähigen pflegerischen Beziehung, die Sicherheit, Trost und Zuversicht vermittelt
  • Intensivmedizinische Überwachung und Versorgung, Körperpflege, risikobezogene Prophylaxen
  • Beatmungs- und Sekretmanagement, Ernährungsmanagement, Schmerzmanagement
  • Wahrnehmungs- und Bewegungsförderung / Anwendung spezifischer Pflegemethoden
  • Tagesstrukturierung mit aktivierenden, entspannenden und geselligen Aktivitäten
  • Kommunikationstraining – Zugänge finden, Austausch ermöglichen, ggf. technische Hilfen nutzen
  • Enge Zusammenarbeit mit den Angehörigen, behandelnden Ärzten und Therapeuten des Klienten
Teamarbeit und Kooperationen

Das Team der Beatmungs- und Intensivpflege-WG enthält engmaschige Unterstützung durch:

  • Regelmäßige Team- und Fallbesprechungen,
  • Praxisbegleitung durch unsere „Pflegeexpertinnen für außerklinische Beatmung“ [DIGAB],
  • Regelmäßige Fort- und Weiterbildungsangebote sowie
  • ein rund-um-die-Uhr besetztes Krisentelefon von PDL und Fachbereichsleitung Intensivpflege.

Wir sind Kooperationspartner des MVZ am Klinikum Westfalen in Lünen. Darüber hinaus stehen wir im ständigen Kontakt mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten (Pneumologie, Innere Medizin, Kardiologie, Schmerzmedizin, Neurologie, HNO u.v.m.).

Wir werden unterstützt von erfahrenen Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten und arbeiten eng mit Medizintechnik-Providern, Apotheken und Sanitätshäusern zusammen, die sich auf die Versorgung dieser Zielgruppe spezialisiert haben.

Struktur der Wohngemeinschaft

Die WG bietet Platz für acht Menschen mit Beatmungs-/Intensivpflegebedarf. Sie leben gemeinsam in einer großen rollstuhlgerechten Wohnung mit

  • großer Wohnküche,
  • großem Wohnzimmer,
  • acht Zimmern (jeweils mit barrierefreiem Duschbad),
  • Terrasse mit Zugang zum Garten und
  • diversen Nebenräumen.

Die Küche wird vom Vermieter gestellt, das eigene Zimmer richten die WG-Mitglieder / Ihre Angehörigen mit den eigenen Möbeln, Bildern und Gegenständen ein. Ziel ist es, in der WG ein Milieu zu gestalten, in dem die Technik und die intensivmedizinsche Versorgung nicht stetig alle Lebensbereich dominiert.

Der Alltag in der WG soll so normal wie möglich sein, denn die WG ist das Zuhause der darin lebenden Menschen. Wo immer es der Gesundheitszustand zulässt, versuchen wir daher eine Dauerbettlägerigkeit zu vermeiden (aktivierende Pflege).

Das Team sorgt dafür, dass den Menschen selbst bei schwerster Krankheit ihre persönliche Würde und die individuell größtmögliche Selbstbestimmung erhalten bleibt. Die fürsorgliche Begleitung und fachgerechte Versorgung richten sich stets nach den individuellen Bedürfnissen der Person.

Unser Pflegedienst schließt mit dem Klienten (seinem gesetzl. Vertreter) einen Pflegevertrag ab. Die intensivmedizinische Überwachung wird über die Krankenkassen refinanziert. Amarigo hat für die Pflege nach SGB V und SGB XI Versorgungsverträge mit allen Kranken- und Pflegekassen abgeschlossen. Darüber hinaus bestehen mit allen Kassen Zusatzvereinbarungen  für die außerklinische Intensivversorgung.

 

Mietverhältnis / Mitbestimmung

Jedes WG-Mitglied schließt mit dem Vermieter (Investor, der das Haus gebaut hat) einen Mietvertrag über Wohnraum ab. Jeder mietet sein eigenes Zimmer und 1/8 der Gemeinschaftsflächen. Der Vermieter ist für alle Fragen rund um das Wohnen / die Immobilie zuständig.

Die WG-Mitglieder (ihre gesetzlichen Vertreter) legen viele Fragen des Zusammenlebens gemeinschaftlich fest. Dazu finden regelmäßige Mieterversammlungen statt. Jeder zahlt einen bestimmten monatlichen Betrag in eine gemeinsame Haushaltskasse ein, aus der das, was für die WG gemeinschaftlich benötigt wird (z. B. Haushaltsartikel, Hygienebedarf, Telefon etc.) bezahlt wird.

Durch die Koppelung von Miet- und Pflegevertrag ist die umfassende Pflege rund-um-die-Uhr für alle WG-Mitglieder sichergestellt. Rechtlich handelt es sich somit um eine „anbieterverantwortete Wohngemeinschaft“ nach § 24.3 WTG/NRW.

Kontakt / Beratung
  • Sie haben Fragen zu unserem Konzept der Beatmungs- und Intensivpflege in Wohngemeinschaften?
  • Sie suchen einen WG-Platz mit exzellenter intensivpflegerischer Versorgung?
  • Sie interessieren sich für einen tollen Arbeitsplatz mit netten Kolleg/innen in der Intensivpflege bei
            Amarigo?

Gerne stehen wir Ihnen für ein Gespräch zur Verfügung. Nehmen Sie hier Kontakt zu uns auf
oder rufen Sie uns an unter 02 30 9 / 78 22 60 0.

Ihr Amarigo Team

An error occurred

An error occurred

What's the matter?

An error occurred while executing this script. Something does not work properly.

How can I fix the issue?

Open the current log file in the var/logs directory and find the associated error message (usually the last one).

Tell me more, please

The script execution stopped, because something does not work properly. The actual error message is hidden by this notice for security reasons and can be found in the current log file (see above). If you do not understand the error message or do not know how to fix the problem, visit the Contao support page.